Lars Schmidt
WRITINGS

Unterstützen und Etablieren neuer Wege

Meiner Erfahrung nach ist die direkte, persönliche Beziehung das Einzige, was dem Versagen oder dem Missbrauch seitens eines Systems standhalten kann.
Es sind solche Beziehungen, die eine Lebenssituation in einer Gesellschaft widerstandsfähig machen.

Für mich liegt das Potential einer Mentorschaft darin, dass Menschen, bei denen ihre Fähigkeiten und ihr Antrieb, oder auch glückliche Umstände dazu geführt haben, dass ein gewisser finanzieller Reichtum angehäuft werden konnte, sich entschließen, etwas von diesem 'Wasser' mit anderen zu teilen.
Mit anderen meine ich Menschen, deren Sensibilitäten und Talente in einer Gesellschaft weniger Wertschätzung erfahren.
Der Mentor erkennt jedoch einen Wert und entschließt sich zu unterstützen.
Daher kann eine solche Mentorschaft eigentlich als eine Art Zusammenarbeit und auch als ein Beitrag zu einer vielfältigeren und damit auch gesünderen Gesellschaft gesehen werden.

Ein anderes Konzept ist das von Dana, welches zum Beispiel im Buddhismus oder auch dem Hinduismus einen formalen religiösen Akt bezeichnet, in dem einer monastischen Person, oder einer Person auf einem spirituellen Weg etwas gegeben wird. Dana ist ein integraler Bestandteil und eine gängige Vorgehensweise in vielen östlichen Gesellschaften.

Ich denke, wahrscheinlich wäre es für den ein oder die andere, die sich dazu berufen fühlen, von grossem Vorteil, ein gewisses Grundeinkommen oder den Rückhalt eines Hauses zu haben, weil er oder sie sich so weniger bemühen muss, herauszustechen, zu produzieren oder besonders zu sein, um etwas von dem vermeintlichen Kuchen abzubekommen. Vielmehr könnte sich der Künstler (oder wer auch immer) dann der Aufgabe widmen, herauszufinden und gegebenenfalls zu teilen, was es bedeutet, mit dem Hintergrund bzw seiner Umgebung/Umwelt zu verschmelzen, was ich angesichts der derzeitigen Aussichten für durchaus sinnvoll halte.

Ich empfinde generell, dass ich als Mensch nicht für mich selbst lebe und arbeite, sondern als Teil all dessen was wir Natur nennen.
Somit trage ich zur Natur als Ganzes bei.

In anderen Worten: Ich bin mir bewusst, dass jede Handlung, die ich ausführe, von allem anderen beeinflusst ist und gleichzeitig auf alles andere Auswirkungen hat.

Noch einfacher: Ich bin in allem und alles ist in mir.

Dem Leben in all seiner scheinbaren Vielfältigkeit gegenüber ist da ein Empfinden von Verwandtschaft, gleichzeitig eine Art sprachloses Staunen.

Damit kommt auf natürliche Weise der Wunsch zu beschützen, zu unterstützen und eigentlich auch zu dienen, sprich, sich dem Ganzen zur Verfügung zu stellen.

Zu spüren, dass mein Tun ausbeutet, oder dass es auf die ein oder andere Weise an Ausbeutung teilhat oder Leiden generiert, ist auf längere Sicht nicht auszuhalten.

Gleichzeitig möchte ich natürlich keine bestimmte Lebensweise propagieren, außer vielleicht der, seinem Herzen zu folgen.

Auf eine Art und Weise zu leben, die ich als integer und ehrlich empfinde, sowie die Tatsache, dass ich über keine finanziellen Mittel verfüge, um mir Zugang zu Land oder einer Unterkunft zu sichern, resultiert in einer Art halb nomadischem und häufig recht prekären Lebensstil.

Dementsprechend: Falls das, was ich teile zu Ihnen spricht, und Sie mich unterstützen möchten, können Sie dies gerne tun.
Ich hoffe ansonsten, dass vielleicht meine Webseite ein wenig mehr Einblick und Zugang verschafft.

Neben einem Ort als 'Homebase' und Arbeitsraum, ist finanzielle Unterstützung in jedem Fall von Nöten.
Das kann ein kleiner oder großer monatlicher Betrag sein, oder eine kleine oder große einmalige Schenkung.
Das Geld wird für notwendige Ausgaben zum Lebensunterhalt, sowie künstlerische Materialien verwendet.
Und falls es ein Haus oder einen alten Hof gibt, der belebt werden möchte, so bin ich interessiert.

Eine andere Art der Unterstützung wäre, das was Sie hier bzw auf der Webseite anspricht oder berührt, mitzuteilen.

Falls Sie eine Lesung oder einen Event organisieren möchten, falls Sie nach weiteren Informationen suchen, über etwas, das Sie auf der Webseite gefunden haben, oder wenn Sie Werke ausstellen oder kaufen möchten, schreiben Sie mir.

Jede Art von Support und gemeinsamer Bemühung wird auf alle Fälle sehr zu schätzen gewusst.

Ich denke es ist Zeit, mutig zu sein und neue Wege zu etablieren.

Beste Grüße und vielen Dank,

Lars Schmidt | http://www.larsschmidt.org

Konto: Lars Schmidt
Referenz: Passive Activism
IBAN: DE23100500000074833588
BIC: BELADEBEXXX
Landesbank Berlin - Berliner Sparkasse

Zum Abschluss möchte ich meinen aufrichtigen und tiefen Dank aussprechen, für die Unterstützung, die Hilfe und Offenheit, die mir unterwegs begegnet sind.
Wie ich es schon häufig gesagt habe: Wenn Ihr euch alle treffen könntet! Was für ein wundervolles Treffen das wäre!